Unternehmerische Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umwelt

Offener Brief der Treaty Alliance Österreich

Wien, 17. Juni 2020
Sehr geehrte Frau Präsidentin von der Leyen,
sehr geehrter Herr Hoher Vertreter Borrell,
sehr geehrter Herr Kommissar Reynders,
wir, die Treaty Alliance Österreich, sind ein Zusammenschluss von Organisationen, die sich für die Schaffung verbindlicher Regeln für Unternehmensverantwortung zur Achtung der Menschenrechte und Umwelt einsetzen. Die durch die Covid-19 Pandemie ausgelöste Krise verschärft bestehende soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten innerhalb der EU sowie auf globaler Ebene. Es braucht jetzt dringender denn je verbindliche Regeln, um Schaden an Menschen und an der Umwelt durch Unternehmensaktivitäten abzuwenden. „Unternehmerische Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umwelt“ weiterlesen

„Relaunch“ der Katholischen Sozialakademie Österreichs

Stellungnahme besorgter Wissenschafter:innen und Initiativen (04.08.2020)

Die Katholische Sozialakademie Österreichs (ksoe) wirkt seit über 60 Jahren als eine wichtige Institution des interdisziplinären und transdisziplinären Dialogs in Österreich. Aufgrund der Corona-Pandemie ist nun auch diese Institution vor große Herausforderungen gestellt: Durch die Pandemie brechen voraussichtlich Einnahmen weg, mit denen sich die ksoe zu zwei Dritteln selbst finanziert. „„Relaunch“ der Katholischen Sozialakademie Österreichs“ weiterlesen

Vom linken Umgang mit Menschen

Bärbel Danneberg, in Volksstimme Nr.9, September 2020 (gekürzt von Peter Degischer)

Die Erwartung, dass linke Zeitgenoss*innen anders, sprich solidarischer und menschenfreundlicher miteinander sprechen, agieren oder sich gegenseitig unterstützen, ist mehr als berechtigt und illusorisch zugleich.

Linke sind die »besseren Menschen«? Der Anspruch ist edel und gut, kollidiert aber mit der Wirklichkeit. Moral und Vorsatz schlagen sich mit Irrtümern und Fehleinschätzungen herum. Umso heftiger fallen Enttäuschungen und unerfüllte Erwartungen aus. Wenn ich zurückblicke auf die unterschiedlichsten linken Kollektive meines 77-jährigen Lebens, dann komme ich zum Schluss, dass meine eigenen Erwartungen oft größer waren als die Augen real erblicken konnten.

„Vom linken Umgang mit Menschen“ weiterlesen

Soziale Lage: Derzeit noch abgesichert

14.10.2020 – Rezension von Peter Fleißner zum Buch von Emmerich Tálos und Herbert Obinger: Sozialstaat Österreich (1945-2020). Entwicklung – Maßnahmen – internationale Verortung.

Emmerich Tálos und Herbert Obinger: Sozialstaat Österreich (1945-2020). Entwicklung – Maßnahmen – internationale Verortung.

Mit ihrem neuesten Buch haben die Autoren eine leicht lesbare und informative Geschichte des österreichischen Wohlfahrtsstaates publiziert, die 75 Jahre umspannt.

Im Gegensatz zum »goldenen Zeitalter des Sozialstaates« in den ersten Nachkriegsjahrzehnten deuteten sich seit Mitte der 1980er Jahre erste, noch moderate Veränderungen an, die nach dem Zusammenbruch der sozialistischen Länder und der neoliberalen Globalisierung auch Österreich betrafen. Dazu kamen demografische Veränderungen, Migration sowie technische und gesellschaftliche Modernisierungsprozesse. Durch die Corona-Pandemie traten die Schwächen des Sozialstaates deutlich zutage. Besonders schwer wogen die Neuregelungen für die staatlich geregelten Pensionen von Schwarz-Blau 2003/2004. Sie lassen erwarten, dass die Pensionen »nicht mehr für alle reichen« werden. Restriktive Tendenzen lassen sich auch bei der Arbeitslosenversicherung und im Gesundheitswesen nachweisen. Die Regierung hat die private Vorsorge gepuscht. M. E. war sie jedoch ein Misserfolg. Trotz anfänglicher euphorischer Erwartung über die Höhe der Renditen mussten die Privatversicherungen letztlich um staatliche Hilfe ansuchen. Derzeit halten sich die Neuabschlüsse in Grenzen. „Soziale Lage: Derzeit noch abgesichert“ weiterlesen

Warum Bedingungsloses Grundeinkommen?

Von Walter Baier (Aug. 2020)
Quelle: transform! europe www.transform-network.net

Worin besteht das Problem? In Österreich zählt man zur Zeit beinahe eine Million Arbeitslose und Kurzarbeitende. Bereits vor Corona waren 1 Million Menschen in prekären Verhältnissen beschäftigt. Nun stehen wir am Beginn einer weltweiten Wirtschaftskrise, deren Ausmaß und Dauer von niemandem abgeschätzt werden kann. „Warum Bedingungsloses Grundeinkommen?“ weiterlesen

Wie können sozial-ökologische Steuern das Klima schützen?

am Dienstag, 22.September 2020, 18-20h
Wirtschaftsmuseum, Vogelsanggasse 36, 1050 Wien

Alle Teilnehmer müssen sich anmelden mittels 01 545 25 51 oder wirtschaftsmuseum@oegwm.ac.at; es sind maximal 60 Teilnerhmer*innen zugelassen.

wimusen

„Wie können sozial-ökologische Steuern das Klima schützen?“ weiterlesen

UTOPIEN FÜR REALISTEN – Die Zeit ist reif für die 15‐ Stunden‐Woche, offene Grenzen und das Bedingungslose Grundeinkommen“

Rutger Bregman, Rowohlt 2017
Besprechung des Buches – Gerhard Kofler

Anfangs bin ich Bregmans Ausführungen skeptisch begegnet, je weiter ich eindrang, desto mehr gefiel, ja begeisterte er mich. Ich will hier versuchen, etwas Einblick zu geben. „UTOPIEN FÜR REALISTEN – Die Zeit ist reif für die 15‐ Stunden‐Woche, offene Grenzen und das Bedingungslose Grundeinkommen““ weiterlesen

SWOT: empfundene Schwächen, Stärken, mittelfristige Chancen, aktuelle Bedrohungen – Teil 2

Zusammengestellt von Peter Fleissner und Peter Degischer, Zukunftmitverantworten.org, SeniorInnen-Attac

Thema Produktion und Arbeit

„SWOT: empfundene Schwächen, Stärken, mittelfristige Chancen, aktuelle Bedrohungen – Teil 2“ weiterlesen