Aktionsbündnis Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit (AbFaNG)

Positionspapier des Aktionsbündnisses Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit (AbFaNG)

Veröffentlicht von Peter Degischer - Zukunft mitverantworten

Taube-Abfang

Die Entschlossenheit der Völkergemeinschaft, zukünftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, wird bereits in der Präambel der Charta der Vereinten Nationen ausgedrückt. In diesem Sinne hält auch die Verfassung der UNESCO fest, dass der Friede im Geist der Menschen so verankert werden muss, dass Kriege undenkbar werden. Die UNESCO stellte 1995 das Konzept einer „Kultur des Friedens“ vor, und die Vereinten Nationen erklärten die Jahre 2001 bis 2010 zur „Internationalen Dekade für eine Kultur des Friedens und der Gewaltfreiheit für die Kinder der Welt“. „Aktionsbündnis Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit (AbFaNG)“ weiterlesen

Podiumsdiskussion zum Verbot der Atomwaffen

Podiumsdiskussion zum Verbot der Atomwaffen

der österreichischen Aktionsgemeinschaft „Frieden und aktive Neutralität“ am

Dienstag 25. Sept. 2018, 18:30, im WUK
Währingerstraße 59, Initiativraum, Stiege 5 (1.Stock / rechts)

Einführungsvortrag von Manfred Sauer
(OMEGA/IPPNW- Österr.MedizinerInnen gegen Gewalt u. Atomgefahren),

7 Gründe für ein Engagement gegen Atomwaffen und der Nuklearwaffen-Verbotsvertrag“

Anschließend diskutieren:

  • Nadja Schmidt (Int.Campaign to Abolish Nuclear Weapons – ICAN)
  • Peter Weish (Forum Wissenschaft & Umwelt),
  • Gunther Hauser (Landesverteidigungsakademie),
  • Heinz Gärtner (Internat.Institute for Peace/IIP)
  • Thomas Hajnoczi (BM für Europa, Integration und Äußeres)

Moderation Stephanie Fenkart (IIP).

Atomwaffen entsorgen!122 Staaten haben den Atomwaffen-Verbotsvertrag beschlossen. Alle Atomwaffenstaaten und viele ihrer Verbündeten lehnen derzeit einen Beitritt zum Vertrag ab, sondern modernisieren ihre Atomwaffenpotentiale.

Grund genug, Bilanz zu ziehen und über weitere Schritte zu beraten.

Ohne Frieden keine nachhaltige Entwicklung – ohne nachhaltige Entwicklung kein Frieden

Blogbeitrag von Peter Weish (Forum Wissenschaft und Umwelt, ÖKOBÜRO)

Kriege sind wohl das Schrecklichste, was einer Gesellschaft und den Menschen, die in ihr leben, geschehen kann. Sie bringen Leid, Tod und Zerstörung. Gesellschaften werden destabilisiert, Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufgewiegelt, bewaffnet – eine Spirale der Gewalt wird in Gang gesetzt. Die Geschichte lässt uns immer wiederkehrende Muster erkennen, wie Kriege zustande kommen. Sie brechen nicht einfach aus, sondern werden geplant und vorbereitet. „Ohne Frieden keine nachhaltige Entwicklung – ohne nachhaltige Entwicklung kein Frieden“ weiterlesen